Stellenwechsel nach nur 18 Monaten. Wie erkläre ich das in meiner Bewerbung? Karriereberater gibt Antworten auf Fragen zu Bewerbung, Karriere, Gehalt, Arbeit und Jobsuche
Stellenwechsel nach nur 18 Monaten. Wie erkläre ich das in meiner Bewerbung? Karriereberater beantworten Fragen zu Bewerbung, Karriere, Gehalt, Arbeit und Jobsuche
Stellenwechsel nach nur 18 Monaten. Wie erkläre ich das in meiner Bewerbung? - Karriereberater beantworten Fragen zu Bewerbung, Karriere, Gehalt, Arbeit und Jobsuche
Stellenwechsel nach nur 18 Monaten. Wie erkläre ich das in meiner Bewerbung? bewerbung, bewerben, richtig bewerben, bewerbung vorlagen und muster
Stellenwechsel nach nur 18 Monaten. Wie erkläre ich das in meiner Bewerbung? bewerbung, bewerben, richtig bewerben, bewerbung vorlagen und muster
Stellenwechsel nach 18 Monaten. Wie erkläre ich das?    : START :: VORLAGEN :: BERATUNG :: SHOP :: RATGEBER :
 
Karriereberater Alexander Büsing gibt Antwort auf Ihre Fragen!
Karriereberater Alexander Büsing
Coach Alexander Büsing
Mein Xing-Profil: Alexander Büsing
 
Archiv: Alle Karrierefragen
 
Empfehlen Sie mich:
Haben Sie Fragen zu Ihrer Bewerbung, Karriere oder Karriereplanung?

Dipl.-Ingenieur Alexander Büsing, bekannter Bewerbungs- und Karriereberater sowie Geschäftsführer des Berufszentrum ABIS in Bad Oeynhausen, gibt Ihnen wertvolle Ratschläge und Tipps rund um Karriere, Bewerbung, Jobsuche, Gehalt und Arbeit.

Er beantwortet Ihre Karrierefragen kostenlos, sofern sich Ihre Fragen für eine öffentliche, anonyme Darstellung hier auf dieser Webseite eignen. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Bearbeitungszeit begrenzt ist und die Antwort einige Tage in Anspruch nehmen kann. Wir gewähren größtmögliche Diskretion und absolute Anonymität. Ihr Fall wird so dargestellt, dass es keine konkreten Hinweise auf Sie gibt. Es werden keine Namen und Unternehmen genannt.

Senden Sie mir Ihr Anliegen per E-Mail, Kontaktformular oder Post.


Frage


 
 

Stellenwechsel nach nur 18 Monaten. Wie erkläre ich das in meiner Bewerbung?

Sehr geehrter Herr Büsing,

ich bin 45 Jahre alt und hatte bis 2010 ca. 20 Jahre bei einem sehr großen Industrieunternehmen als Elektronikentwickler gearbeitet. Ich wurde Anfang 2010 aus betriebsbedingten Gründen gekündigt und fand sehr schnell eine neue Anstellung - auch wieder als Entwickler, wobei es keine klare Stellenbeschreibung gab und gibt. Die Anstellung kam von einem kleineren Unternehmen mit zwei mehr oder weniger gleichberechtigte Vorgesetzte (alter Inhaber und neuerer Geschäftsführer).

Nach ca. 18 Monaten muss ich feststellen, dass ich bei Wahl des neuen Arbeitgebers einen Fehler gemacht habe. Da die Stelle nicht detailliert ausgeschrieben wurde bekam ich sehr viele Aufgaben - mehr als eine Person bewältigen kann. Meine beiden Chefs decken mich derart mit Arbeit ein, dass ich keine Luft bekomme. Die versprochene Gehaltserhöhung nach 6 und 12 Monaten wird mir vorenthalten, weil ich meine Ziele nicht schaffe. Nun, die Ziele kann ich auch nicht schaffen, da ich so viel andere Aufgaben abarbeiten muss, das keine Zeit für die Zielerreichung übrig bleibt.

Die Versuche mit meinen beiden Chefs dieses Thema zu besprechen geht immer wieder schief. Unter anderen auch weil beide sich nicht gut können und ich als Prellball dazwischen bin.

Daher habe ich mich entschlossen neu zu bewerben. Nur, wie erkläre ich den gewünschten Stellenwechsel nach nur 18 Monaten?

 


Antwort


 
Sehr geehrter Herr ...,

es ist richtig, dass Sie sich Sorgen machen bzgl. der kurzen Anstellung bei Ihrem jetzigen Arbeitgeber. 18 Monate sind gerade so lang, dass jeder (auch der nächste Personalentscheider oder Chef) sich denken wird, dass Sie dort nicht erfolgreich waren. Warum, wieso und weshalb spielt in deren Ohren erst mal nicht die große Rolle, auch wenn Sie das detailliert beschreiben und begründen können.

Aus meiner Erfahrung als Personalberater kann ich Ihnen sagen, dass es sehr viele Fälle gibt, in dem ein langjährig, bei einem großen Unternehmen, beschäftigter Angestellter nach seinem ersten Stellenwechsel in ein kleineres Unternehmen Probleme bekommt und diese wieder verlässt. Die Gründe liegen oft beim Kandidaten selbst. Das liegt einmal daran, weil diese Kandidaten keine Übung haben mit dem Stellenwechsel, mit der Auswahl des neuen Arbeitgebers und
mit den richtigen Fragen die Informationen zu erhalten, ob das Unternehmen das richtige ist. Auch die Kultur-Unterschiede zwischen großen und kleinen Unternehmen kann eine Quelle für diese Probleme sein.

Umgehen kann der Kandidat das Manko des „Ungeübt-sein“, wenn er nicht auf ewig bei einem Arbeitgeber bleibt, diese z. B. nach 5-7 Jahre wechselt und dadurch mehr Übung gewinnt. Übrigens ist aus Sicht einen neuen Arbeitgebers eine 20-jährige Anstellung längst nicht so viel wert, wie der Angestellte dies gern hätte.

Um die Anpassungsprobleme von Langzeitangestellten zu verkleinern sollte daher der Stellenwechsel in Richtung „gleiche Unternehmenskultur“ gehen.

Nun aber wieder zu Ihrer Frage zurück: Wie erklären Sie das in Ihrer nächsten Bewerbung?

Nun, durch Ihre vorherige 20-jährige Anstellung haben Sie ein „Positiv-Guthaben“, das Sie bei der nächsten Bewerbung mit in die Waagschale werfen können. Das die jetzige Anstellung nicht wie gewohnt erfolgreich verläuft können Sie an den beiden konkurrierenden Chefs festmachen. Z. B. nach dem Muster „…ich bin es gewohnt erfolgsorientiert zu arbeiten. In meiner jetzigen Anstellung ist das Erreichen der wirtschaftlich wichtigen Ziele nicht möglich, da die Geschäftsführung keine klare Linie vorgibt und auch in Zukunft nicht vorgeben wird. So arbeite ich als Feuerlöscher und bin mit meinen Ergebnissen nicht einverstanden…“

Sagen Sie nicht,

… dass Sie die Geschäftsführung interne Probleme hat.
… dass Sie überlastet sind.
… dass Sie die Aufgaben nicht für Sie OK sind.

Beziehen Sie sich auf die Ergebnisse und dass Sie damit nicht zufrieden sind und es auch keine zukünftigen Änderungen geben wird. Also: Nichts Negatives zu Ihrem Unternehmen und aber auch nichts Negatives zu Ihnen selbst.

Noch ein Tipp: Wenn Ihnen die Unternehmenskultur Ihres langjährigen Arbeitgeber besser gefallen hat als die des jetzigen Arbeitgebers, dann suchen Sie für die nächste Bewerbung wieder ein großes Unternehmen mit ähnlicher Unternehmenskultur. Das erleichtert dann für Sie einiges.

Alexander Büsing
Bewerbungs- und Karriereberater
www.bewerben.de

© Copyright


Wer ist Ihr Karriereberater?


 
Dipl.-Ing. Alexander Büsing
Karriereberater für Manager, Fach- und Führungskräfte


Ich bin ein erfahrener und zertifizierter Karriereberater, Coach, Trainer und Fachbuch-Autor sowie anerkannter Fachmann in der Karriere- und Bewerbungsberatung.

Beruflicher Hintergrund:

- Zertifizierter Karriereberater
- Karriereberater und Coach seit 1998
- zuletzt tätig als Geschäftsführer und Business-Development-Manager
- Internationale Berufserfahrung USA, UK, Asien
- Studierter Dipl.-Ingenieur der Elektrotechnik

Berufliche Qualifikationen:

- Führungskräfte-Coaching (besonders für neu ernannte Führungskräfte)
- Job-Coaching (Profiling, Zielfindung, Strategien, Unterlagen, Gespräch)
- Konflikt-Coaching (Konfliktanalyse und Handlungsmöglichkeiten, Mobbing)
- Durchführung, Evaluation und Konzeption von Seminaren und Schulungen
- Vortragstätigkeit (Assessment-Center, Coaching, Outplacement)
- Rhetorik, Gesprächsführung und Selbstpräsentation
- Berufswahl, Selbstanalyse und -findung, Zielfindung
- Bewerbungstraining und Karriereberatung, Stressinterviews



© Copyright 1998 - 2017. Berufszentrum