Was läuft bei mir immer schief? Karriereberater gibt Antworten auf Fragen zu Bewerbung, Karriere, Gehalt, Arbeit und Jobsuche
Was läuft bei mir immer schief? Karriereberater beantworten Fragen zu Bewerbung, Karriere, Gehalt, Arbeit und Jobsuche
Was läuft bei mir immer schief? - Karriereberater beantworten Fragen zu Bewerbung, Karriere, Gehalt, Arbeit und Jobsuche
Was läuft bei mir immer schief? bewerbung, bewerben, richtig bewerben, bewerbung vorlagen und muster
Was läuft bei mir immer schief? bewerbung, bewerben, richtig bewerben, bewerbung vorlagen und muster
- Karrierefrage: Was läuft bei mir immer schief! -     : START :: VORLAGEN :: BERATUNG :: SHOP :: RATGEBER :
 
Karriereberater Alexander Büsing gibt Antwort auf Ihre Fragen!
Karriereberater Alexander Büsing
Coach Alexander Büsing
Mein Xing-Profil: Alexander Büsing
 
Archiv: Alle Karrierefragen
 
Empfehlen Sie mich:
Haben Sie Fragen zu Ihrer Bewerbung, Karriere oder Karriereplanung?

Dipl.-Ingenieur Alexander Büsing, bekannter Bewerbungs- und Karriereberater sowie Geschäftsführer des Berufszentrum ABIS in Bad Oeynhausen, gibt Ihnen wertvolle Ratschläge und Tipps rund um Karriere, Bewerbung, Jobsuche, Gehalt und Arbeit.

Er beantwortet Ihre Karrierefragen kostenlos, sofern sich Ihre Fragen für eine öffentliche, anonyme Darstellung hier auf dieser Webseite eignen. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Bearbeitungszeit begrenzt ist und die Antwort einige Tage in Anspruch nehmen kann. Wir gewähren größtmögliche Diskretion und absolute Anonymität. Ihr Fall wird so dargestellt, dass es keine konkreten Hinweise auf Sie gibt. Es werden keine Namen und Unternehmen genannt.

Senden Sie mir Ihr Anliegen per E-Mail, Kontaktformular oder Post.


Frage


 
 

Was läuft bei mir immer schief?

Sehr geehrter Herr Büsing,

ich bin 48 Jahre alt, verheiratet, 3 erwachsene Kinder und habe in meinen 33 Berufsjahren als Fachkraft in der Kfz-Zulieferindustrie, als Gießereitechniker und in 2 Firmen als Leiter der Qualitätssicherung gearbeitet.

Vor 20 Jahren habe ich mich nebenberuflich zum staatl. gepr. Techniker weiterqualifiziert, ebenso in vielen weiteren Fortbildungsseminaren. Zusammengefasst musste ich leider immer wieder feststellen, dass zwischen meinen Vorstellungen über gewissenhafter Führung von Menschen in einem Unternehmen, dem respektvollen Umgang mit Mitarbeitern, dem gelebten Qualitätsgedanken welcher allen Beteiligten, Unternehmern wie Mitarbeitern, dient, und den tatsächlichen Gegebenheiten riesige, unüberbrückbare Lücken klafften.

Bis auf wenige Ausnahmen ging es bei meinen Vorgesetzten um Machtgehabe, Willkür und kurzfristigen Erfolgserlebnissen. Ich könnte Bücher davon schreiben. Die Arbeit in der Qualitätssicherung habe ich gerade in den letzten Jahren meist enttäuschend erlebt. Kunden werden zu Gegnern abgestempelt.

Dabei konnte ich echte vertrauensvolle Zusammenarbeiten mit Kunden und Lieferanten aufbauen, positive Rückmeldungen haben dies bestätigt, was aber oft argwöhnisch von Vorgesetzten betrachtet wurde. Dies alles hat 4x dazu geführt, dass ich den Job meinerseits gekündigt habe.

Ich frage mich immer wieder was läuft schief, passe ich nicht in diese Welt? Ich bin seit 2 Wochen arbeitslos durch Eigenkündigung, weil es unverantwortlich ist so weiter zu machen. Ich verspreche mir von Ihnen als Karriereberater mehr Klarheit über mein weiteres Vorgehen. Was ich gerade in den letzten Jahren erlebt habe, möchte ich nie wieder erleben.

 


Antwort


 
Sehr geehrter Herr ...,

Automobil-Zulieferbetriebe sind immer sehr kostenorientiert aufgestellt und es wird oft mit harten Bandagen sogar um Eurocent-Beträge mit den Automobilherstellern gekämpft. Die Automobilhersteller selber geben die Bandbreite vor und reduzieren mit der Zeit immer weiter die Kosten und Ausgaben und fordern immer höhere Produktqualität. Über die Masse der produzierten Produkte machen sich die Zulieferbetriebe von den Automobilherstellern abhängig und kommen oft nicht mehr aus dem Kreislauf heraus. So werden gerade bei den Preisverhandlungen die Partner schnell zu Gegner.

Jemand wie Sie, der in einer leitenden Funktion in der Qualitätssicherung arbeitet, sitzt in der Mitte zwischen der Geschäftsführung (die die Produktkosten und das Risiko eines Verlustes senken möchte) und der eigenen Produktion bzw. der des Kunden (der Qualität zu einem geringen Preis wünscht). Um in dieser Sandwich-Position erfolgreich zu arbeiten, ist es notwendig beide Seiten so zu bedienen, dass sich verstanden fühlen. Beide Seiten werden immer ihren Interessen nachgehen. Das ist schon vom Prinzip her so gewollt und einem Konflikt kann daher auch nicht aus dem Weg gegangen werden.

Die „schöne heile Welt“ von echter vertrauensvoller Zusammenarbeit zwischen Lieferanten und Auftraggeber in der Automobil-Zuliefererindustrie ist reine Illusion. Bitte machen Sie sich da nichts vor.

Es ist verständlich, dass Sie mit den Jahren sich abgenutzt fühlen, wenn Sie sich in der Sandwich-Position aufreiben. Die Frustration verstärkt sich umso mehr, je öfter dies bei neuen Arbeitgebern (aber in der ungefähr gleichen Funktion) sich wiederholt.

Sie fragen sich „Was bei Ihnen schief läuft und ob Sie nicht in diese Welt passen“ und ich würde Ihnen sagen: Ja, bei Ihnen läuft was schief und es liegt in diesem Fall eher bei Ihnen selbst. Haben Sie sich nicht gefragt, was bei Ihnen schief läuft, wo doch viermal eine ähnliche Situation zur Kündigung geführt hat? Da dies schon viermal passiert ist, muss es etwas Grundsätzliches sein und bei Ihnen liegen. Mit jeder Kündigung verschlimmern Sie die Situation und erwarten bereits im Vorfeld, dass diese Situation sich wiederholt.

Im Übrigen ist es niemals schlau Vorgesetzte Machtgehabe, Willkür und kurzfristige Erfolgserlebnisse vorzuhalten. In Ihrer Funktion erwarte ich, dass Sie Ihre Vorgesetzten verstehen. Für die weitere Vorgehensweise gibt es aus meiner Sicht nur zwei Möglichkeiten:

  1. In Ihrer Stellung arbeiten Sie „zwischen zwei Mühlsteinen“ und die reiben unablässig. Es ist daher empfehlenswert, das Sie diesen Druck akzeptieren und der harten Realität ins Auge schauend. Arbeiten Sie mit Ihren Vorgesetzen zusammen und nicht gegen Sie.
  2. Wenn sie Lösung 1. nicht wünschenn, dann suchen Sie sich eine Stelle, wo diese Aufgaben des unablässigen Mahlens Sie nicht betreffen. Das kann auch eine leitende Funktion in der Qualitätssicherung sein – aber sicher keine im Bereich der Automobil-Zulieferer. Da wird nun mal mit harten Bandagen gekämpft
Alexander Büsing
Bewerbungs- und Karriereberater
www.bewerben.de

© Copyright


Wer ist Ihr Karriereberater?


 
Dipl.-Ing. Alexander Büsing
Karriereberater für Manager, Fach- und Führungskräfte


Ich bin ein erfahrener und zertifizierter Karriereberater, Coach, Trainer und Fachbuch-Autor sowie anerkannter Fachmann in der Karriere- und Bewerbungsberatung.

Beruflicher Hintergrund:

- Zertifizierter Karriereberater
- Karriereberater und Coach seit 1998
- zuletzt tätig als Geschäftsführer und Business-Development-Manager
- Internationale Berufserfahrung USA, UK, Asien
- Studierter Dipl.-Ingenieur der Elektrotechnik

Berufliche Qualifikationen:

- Führungskräfte-Coaching (besonders für neu ernannte Führungskräfte)
- Job-Coaching (Profiling, Zielfindung, Strategien, Unterlagen, Gespräch)
- Konflikt-Coaching (Konfliktanalyse und Handlungsmöglichkeiten, Mobbing)
- Durchführung, Evaluation und Konzeption von Seminaren und Schulungen
- Vortragstätigkeit (Assessment-Center, Coaching, Outplacement)
- Rhetorik, Gesprächsführung und Selbstpräsentation
- Berufswahl, Selbstanalyse und -findung, Zielfindung
- Bewerbungstraining und Karriereberatung, Stressinterviews



© Copyright 1998 - 2018. Berufszentrum