abc

Wie kann man Steward/ess werden?

Als Steward/ess sind Sie auf der ganzen Welt unterwegs. Für Ihren Traumberuf brauchen Sie zwar keinen bestimmten Schulabschluss, sollten jedoch gut und sicher Englisch sprechen können. Hier erfahren Sie, welche Voraussetzungen nötig sind, wenn Sie Steward/ess werden wollen, wie ein typischer Arbeitstag aussieht und was Sie verdienen können.1

Ist eine Ausbildung oder Studium Voraussetzung um in diesem Beruf anerkannt zu sein?

Für die Arbeit als Steward/ess ist weder eine Ausbildung oder ein Studium Voraussetzung. Wenn Sie als Flugbegleiter/in in einer Airline arbeiten und abheben wollen, müssen Sie volljährig sein, das heißt, Ihren 18. Geburtstag bereits gefeiert haben. In einem medizinischen Check wird geprüft, ob Sie flugtauglich sind. Wenn Sie eine Brille oder Kontaktlinsen tragen, muss Ihre Sehschärfe innerhalb von +/- fünf Dioptrien liegen. Sie dürfen ebenfalls nicht an Diabetes leiden. Die Luftfahrtbehörde muss Ihnen bescheinigen, dass Sie zuverlässig sind. Außerdem brauchen Sie einen gültigen Reisepass. Welche weiteren Anforderungen an Sie gestellt werden, hängt von der Fluggesellschaft ab, bei der Sie sich bewerben. Manche Fluggesellschaften erwarten ein gepflegtes Aussehen, eine Mindestgröße, den Führerschein, aber es kommt vor, dass auch Sprachkenntnisse oder Mittlere Reife verlangt werden. Sie bewerben sich bei der Fluggesellschaft selbst. Werden Sie angenommen, lernen Sie in einem Lehrgang alles, was Sie als Steward/ess wissen müssen. Dieser dauert mindestens mehrere Wochen, kann aber - bei größeren Airlines - auch länger sein. Haben Sie die abschließende Prüfung bestanden, können Sie in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen werden.2

Wie sieht ein typischer Arbeitstag in diesem Beruf aus?

Ein Computer bestimmt, wer gemeinsam in einer Crew fliegt. Diese trifft sich rechtzeitig vor dem Abflug, es gibt ein Briefing bezüglich Sicherheit und Service. Es wird festgelegt, wer welche Position einnimmt. Falls Sie beispielsweise in der First Class als Steward/ess arbeiten wollen, brauchen Sie eine spezielle Schulung. Anschließend gehen die Crewmitglieder durch den Sicherheitsbereich des Flughafens und werden zum Flugzeug gebracht. Im Flieger wird der "Check" abgearbeitet und kurze Zeit später die Passagiere in das Flugzeug gelassen. Während des Fluges kümmern sich die Steward/essen um die Passagiere, teilen Essen und Getränke aus und verkaufen zollfreie Waren. Nach der Landung wartet ein Bus auf die Crew und es geht zum Hotel zur Übernachtung.3

Welche Beschäftigungsarten gibt es?

Mit der bestandenen Prüfung als Steward/ess können Sie sich bei der Airline bewerben, oder Sie werden direkt nach dem Lehrgang in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen. Ob Sie sich mit Ihrem bei einer Fluggesellschaft erworbenen Zertifikat auch bei einer anderen Fluggesellschaft bewerben können, hängt davon ab, bei welcher Airline Sie Ihren Lehrgang absolviert haben. In jedem Fall arbeiten Sie als Steward/ess in einem festen Beschäftigungsverhältnis. Sie können entweder auf Kurz- oder auf Langstrecken eingesetzt werden. Während Sie bei Kurzstrecken in der Regel wieder am Heimatflughafen landen, sind Sie bei Langstrecken weltweit unterwegs.4

Welche Verdienstmöglichkeiten gibt es?

Die Verdienstmöglichkeiten bei Steward/essen sind unterschiedlich. Die meisten Airlines haben hausinterne Tarifverträge. In diesen ist festgelegt, wie hoch der Verdienst ist. Als Berufseinsteiger/in bei der Lufthansa beträgt das Gehalt beispielsweise rund 1.500 Euro brutto. Das ist aber nur das Grundgehalt, zu dem in der Regel noch Spesen und Schichtzulagen addiert werden. Diese Zahlen gelten allerdings nur für Steward/essen in Vollzeit. Haben Sie dagegen einen Vertrag, bei dem Sie im Winter deutlich weniger fliegen als im Sommer, beträgt die durchschnittliche Arbeitszeit beispielsweise nur 80 Prozent der Vollarbeitszeit und das Gehalt ist entsprechend geringer. Die Lufthansa zahlt in einem solchen Fall etwa 1.400 Euro monatlich an Grundgehalt. Mit steigender Erfahrung steigt dann auch der Verdienst. Das gleiche gilt für die Höhe der Zulagen.5

Welche Fortbildungen gibt es?

Nach dem ersten Zertifikat können Sie zwar bereits als Steward/ess arbeiten, es gibt aber auch noch weitere Lehrgänge. In diesen wird beispielsweise der Umgang in der First Class eingeübt oder die Kenntnisse in Erster Hilfe vertieft. Nach einigen Jahren Berufserfahrung als Steward/ess können Sie in einem Lehrgang alles lernen, was Sie als Leitender Flugbegleiter wissen müssen. Auf dieser Position bilden Sie gewissermaßen die Verbindung zwischen dem Bordpersonal und der Crew im Cockpit. Damit ist wesentlich mehr Verantwortung verbunden und die Position wird deutlich höher vergütet. Andere Weiterbildungsmöglichkeiten sind der Fachwirt für Personenverkehr und Mobilität, der Betriebswirt für Touristik und Reiseverkehr oder der Betriebswirt für Verkehr. Sie haben Abitur und damit eine Zugangsberechtigung für ein Hochschulstudium? Dann können Sie auch Bachelor of Arts Hotel- und Tourismusmanagement oder Bachelor of Arts Aviation Management studieren.6

Wie & wo fange ich am besten an den Beruf zu lernen bzw. auszuüben?

Zuerst sollten Sie sich bei der Airline Ihrer Wahl bewerben. Bei der Lufthansa gibt es dafür ein Karriere Cockpit, bei dem Sie online ein Profil mit allen geforderten Daten anlegen können. Bereits an dieser Stelle werden die verlangten Voraussetzungen wie Reisepass oder Körpergröße überprüft. Anschließend ist der Wunsch, als Steward/ess zu arbeiten, in einem Motivationsschreiben zu begründen. In einem Online-Test werden die Englisch-Kenntnisse überprüft. Passt alles, werden Sie zu einem Auswahltag eingeladen. Bei anderen Airlines werden Castings durchgeführt. Hier gilt es, vorab zu prüfen, was von der jeweiligen Fluggesellschaft erwartet wird.7

Sie möchten Sich als Steward/ess bewerben?
Gestalten Sie Ihre Bewerbung kostenlose mit unserem Editor.
Bewerbungsvorlage Steward/ess »