Inhaltsverzeichnis
  1. Machen Sie Ihr Bewerbungsfoto: So machen es die Profis
    1. Wählen Sie den passenden Bildausschnitt.
    2. Kleiden Sie sich für das Bewerbungsfoto angemessen.
    3. Denken Sie an Ihr Haar und Ihre Frisur.
    4. Wählen Sie einen seriösen Fotografen
    5. Stellen Sie sich selbst vor.
    6. Bewahren Sie die Einfachheit.
    7. Wählen Sie ein aktuelles Bild.
    8. Seien Sie verlässlich.
  2. Das perfekte Bewerbungsfoto beginnt mit Ihrer Einstellung!
  3. Ihre Gesundheit
  4. Kleider machen Leute
  5. Ihre Option
  6. Das erfährt der potenzielle Arbeitgeber aus Ihrem Bewerbungsfoto
  7. Vorbereitung
    1. 1. Wählen und begreifen Sie Ihr Thema.
    2. 2. Verwenden Sie die richtige Kamera und Fotoausrüstung.
    3. 3. Ändern Sie die Beleuchtung.
    4. 4. Nutzen Sie das natürliche Licht.
    5. 5. Betonen Sie den Bildausschnitt.
    6. 6. Experimentieren Sie mit Fotobearbeitungsprogrammen.
  8. ActionSnap (Android)
  9. Frame Grabber (Android)
  10. Freeze Frame (Android)
  11. Schnellfeuer-Kamera (Android)
  12. Ultra Burst Kamera (Android)
  13. So wählen Sie Ihr Outfit
  14. Wählen Sie die passende Frisur
  15. Auftragen von Make-up
  16. PIERCING
  17. ZUBEHÖR
    1. 1. Ausrüstung für den Weißabgleich
    2. 2. Zusätzliche Kameragurte
    3. 3. Speicherkarten-Geldbörsen
    4. 4. Aufräum-Sets
    5. 5. Kameratasche
  18. GLÄSER
  19. HINTERGRUND
  20. LICHT
  21. DREIBEINSTATIV
    1. Die Kamera und ihre perfekte Einstellung
    2. Kamera-Einstellungen
  22. Achten Sie auf die Körpersprache
  23. Wählen Sie ein geeignetes Bild
    1. 1. Qualität wählen
    2. 2. Heben Sie sich ab
    3. 3. Erkennen Sie das Ziel des Bildes.
  24. Wie Sie das Bewerbungsfoto ausdrucken sollten
    1. Fehler Nr. 1: Unpassende Kleidung
    2. Fehler Nr. 2: Unvorteilhafte Posen
    3. Fehler Nr. 3: Das Foto ist schlecht beleuchtet

Weisen Sie mit dem Foto subtil darauf hin, dass Sie bereits bei dem Unternehmen beschäftigt sind, um die Zahl der Bewerbungschancen deutlich zu erhöhen. Ein kreativer Beruf erfordert also ein liberaleres Bewerbungsporträt und umgekehrt.

Nicht falsch verstehen, es geht bei der Bewerbung nicht um theatralische Inszenierung oder Kostüme, sondern um ein ansprechendes Gesamtbild im doppelten Sinne. Das ultimative Programmfoto beginnt mit den Nuancen und Details, die jeder Betrachter zumindest unbewusst wahrnimmt und die dennoch einen großen Einfluss auf seine Wirkung haben

Machen Sie Ihr Bewerbungsfoto: So machen es die Profis

Wählen Sie den passenden Bildausschnitt.

Das ideale Bewerbungsfoto zeigt Sie in einem so genannten Halbporträt, das Ihr Gesicht und Ihre Schulter umfasst, aber nur maximal ein Fünftel des Bildes einnimmt. Der Kopf kann zwar in Richtung Kamera gedreht werden, aber ein leicht zur Seite gedrehter Kopf wirkt oft natürlicher und hinterlässt einen stärkeren Eindruck. Hier ist es ratsam, gemeinsam mit dem Fotografen den idealen Winkel zu wählen.
Bei der Halbporträtfotografie steht das Gesicht im Vordergrund, daher sollte etwas Puder verwendet werden, um ein Überstrahlen bei der Bewerbungsaufnahme zu vermeiden.

Kleiden Sie sich für das Bewerbungsfoto angemessen.

Die erste Anforderung ist, dass die Kleidung auf dem Bewerbungsfoto der Stelle angemessen sein sollte. Wenn Sie zum Beispiel im Bankwesen arbeiten, sollte Ihr Foto dies widerspiegeln. Sie können die Kleiderordnung des Zielunternehmens inkognito überprüfen, wenn Sie es fehlerfrei machen wollen. Etwas einfacher ist es, wenn Sie die Bilder von Mitarbeitern auf Social-Media-Seiten wie Linkedin überprüfen und dann das Aussehen des Bewerbungsfotos anpassen. Sie können kaum etwas falsch machen, wenn Sie geschäftlich angemessen gekleidet sind. Das bedeutet für Männer einen dunklen Anzug und ein dazu passendes Hemd mit Krawatte, falls gewünscht. Frauen, die einen dunklen Anzug mit einem hellen Hemd tragen, sind angemessen gekleidet.

Bei der Kleidung für das Bewerbungsfoto sollten Sie allerdings einige Fehler vermeiden: Schulterfreie Oberteile und zu tiefe Ausschnitte sind für Frauen unpassend. Kurzärmelige Hemden sind für Männer ein absolutes No-Go. Fleckige oder zerknitterte Kleidung ist für Bewerbungsfotos bei beiden Geschlechtern nicht akzeptabel.

Denken Sie an Ihr Haar und Ihre Frisur.

Die Wahrscheinlichkeit, eine Stelle zu bekommen, ist größer als bei Bewerbern, die Merkmale aufweisen, die man gemeinhin mit Männern verbindet. Für Frauen trifft dies sogar noch mehr zu als für Männer. Die Personalverantwortlichen legten bei Bewerbern mit hochgestecktem oder zurückgekämmtem Haar deutlich mehr Wert auf Führungsqualitäten als bei Bewerbern mit offenem Haarschopf. Vergleichen Sie selbst die verschiedenen Effekte:

Wählen Sie einen seriösen Fotografen

Ein professioneller Fotograf kann Ihnen helfen, das ideale Porträt zu machen, wenn Sie es sich leisten können. Sie müssen jedoch nicht die Kosten für einen Spezialisten auf sich nehmen. Bitten Sie einfach einen Freund oder Verwandten, der gut mit der Kamera umgehen kann, ein paar Fotos von Ihnen zu machen. Wählen Sie eine Person, die Ihnen auf natürliche Weise ein Lächeln entlocken kann. Ein einladendes Lächeln lässt Sie sympathisch erscheinen und regt zur Interaktion an. Bitten Sie den Fotografen, die Bilder zu begutachten, und, falls möglich, einige andere Freunde.

Stellen Sie sich selbst vor.

Sie können jederzeit die Kamera Ihres Computers benutzen, um ein Foto von sich selbst zu machen, wenn niemand in der Nähe ist, der ein Foto von Ihnen machen könnte (falls Sie eines haben). Sie können auch ein Selfie machen, wenn Ihr andy eine hochwertige Kamera hat. Bevor Sie es hochladen, sollten Sie sicherstellen, dass es professionell aussieht. Machen Sie mehrere Fotos und wählen Sie dann das beste aus.

Bewahren Sie die Einfachheit.

Sie sollten die einzige Person auf Ihrem Foto sein. Lassen Sie alle Gegenstände, Tiere oder Kinder weg. Verwenden Sie keine unruhigen Hintergründe. Es ist besser, vor einem schlichten, hellen Hintergrund zu stehen. Denken Sie immer daran, dass es sich um LinkedIn und nicht um Facebook oder Instagram handelt. Ihr Ziel ist es, potenziellen Arbeitgebern und Netzwerkkontakten ein professionelles Bild zu vermitteln.

Wählen Sie ein aktuelles Bild.

Vermeiden Sie es, ein veraltetes Foto zu verwenden, egal wie jung und attraktiv Sie aussehen. Damit die Leute nicht überrascht sind, wenn sie Sie persönlich treffen, verwenden Sie ein aktuelles Foto. Es ist seltsam, jemanden persönlich zu treffen, der 20 Jahre älter aussieht als auf seinen Online-Bildern.

Seien Sie verlässlich.

Konsistenz ist bei der Erstellung Ihrer professionellen Internetidentität von entscheidender Bedeutung. Verwenden Sie daher für alle Ihre Profilfotos im Beruf und in sozialen Netzwerken das gleiche Bild. Dadurch werden Sie besser wiedererkennbar sein.

[h1]Ihr Bewerbungsfoto: Ist das möglich?[/h1]

Das perfekte Bewerbungsfoto beginnt mit Ihrer Einstellung!

Ihr Ausdruck wird von Ihrer Haltung bestimmt, mit der Sie an das Bewerbungsfoto herangehen, auch wenn sie sich nicht im endgültigen Bild zeigt. Versuchen Sie beim Fotografieren, die Haltung zu projizieren, die Sie einnehmen möchten. Wie würde ich mich verhalten und fühlen, wenn ich ein wohlhabender Wirtschaftsstudent wäre? Welche Körpersprache und Mimik würde ich verwenden?
Behalten Sie das im Hinterkopf, wenn Sie vor der Kamera stehen, und lassen Sie sich von Ihrer Umgebung oder Ihren Vorbildern motivieren. Ihre Ausstrahlung wird es Ihnen danken!

Ihre Gesundheit

Auch das beste Make-up kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Sie seit Tagen nicht mehr richtig geschlafen haben. Achten Sie am Tag Ihres Fotoshootings darauf, dass Sie sich selbstbewusst, gesund und fit fühlen. Das bedeutet Folgendes: Schlafen Sie sich am Vorabend richtig aus und verzichten Sie auf Alkohol. Außerdem sollten Sie es vermeiden, kurz vor dem Shooting eine große Mahlzeit zu essen. Sie werden dadurch erschöpft sein und lethargisch wirken.

Kleider machen Leute

Sie wissen bereits, dass Sie duschen, Ihr Haar kämmen und ein gebügeltes Hemd anziehen sollten. Sie können sich für einen traditionellen Look entscheiden (Button-down-Hemd und Sakko für Männer, Bluse und Blazer für Frauen), oder Sie können diesen alternativen Vorschlag ausprobieren: Sich in legerer Kleidung fotografieren zu lassen, ist mittlerweile gang und gäbe, vor allem in der kreativen Medienbranche.

Ob dies eine Option ist, können Sie herausfinden, indem Sie die Website des Unternehmens oder seine Facebook-Seite besuchen. Welche Kleidung tragen die Mitarbeiter? Wählen Sie eine etwas stilvollere Kleidung. Passen Sie Ihren Schmuck und Ihr Make-up an die gewünschte Stelle an. Das ist ein weiterer Ratschlag für das bevorstehende Vorstellungsgespräch, hoffentlich!

Ihre Option

Sie sind fast fertig! Sie müssen nun eines der Bilder aus der Sammlung des Fotografen auswählen, das entsprechend verändert wurde. Hier sollten Sie sich an Ihren Vorbildern orientieren. Welche Körperhaltung und welche Mimik kommen Ihnen am ehesten in den Sinn?

Außerdem ist ein Facebook-Profilbild etwas anderes als ein Bewerbungsfoto. Fachwissen und Seriosität sind wichtiger als gutes Aussehen. Fragen Sie nachestehende Personen, wenn Sie sich unsicher sind.

Das erfährt der potenzielle Arbeitgeber aus Ihrem Bewerbungsfoto

  • Mündliche Kommunikationsfähigkeit innerhalb und außerhalb des Unternehmens.
  • Gute Zusammenarbeit in einem Team.
  • Die Fähigkeit, Probleme zu lösen und Entscheidungen zu treffen.
  • Die Fähigkeit, Aufgaben zu organisieren, Prioritäten zu setzen und zu planen.

[h1]Ein Selfie als Bewerbungsfoto: ja oder nein?[/h1]
Verwenden Sie kein Selfie - Sorry, aber die Kamera Ihres iPhones ist nicht das richtige Werkzeug für den Job. Wenn Sie ein Selfie machen, zeigt das dem Arbeitgeber, dass Sie keine Lust auf zusätzlichen Aufwand haben. Lenken Sie nicht ab - Sie wollen nicht, dass sich die Personalverantwortlichen auf Ihr Aussehen konzentrieren, sondern auf Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen.

[h1]So machen es die Profis: Schritt-für-Schritt-Anleitung.[/h1]

Vorbereitung

1. Wählen und begreifen Sie Ihr Thema.

Jedes Bild erzählt eine Geschichte, und das Motiv Ihres Fotos ist der Protagonist. Ihr Motiv, das im Mittelpunkt der Aufnahme steht, hat einen wesentlichen Einfluss darauf, wie Sie die anderen Komponenten eines professionellen Fotos einsetzen sollten. Die Landschaftsfotografie erfordert eine andere Technik als die Porträtfotografie im Studio, und beide unterscheiden sich z. B. von einem Action-Bild bei einer Sportveranstaltung.

2. Verwenden Sie die richtige Kamera und Fotoausrüstung.

Die komplexen Einstellungen für bestimmte Fotoshootings können den Einstieg in die Fotografie erschrecken, aber die gute Nachricht ist, dass Sie für Fotos auf professionellem Niveau keine professionelle Ausrüstung benötigen. Teure Kameras und Ausrüstungen können Ihnen zwar helfen, bessere Bilder zu machen, aber Sie können auch mit einem vernünftigen Budget beeindruckende Bilder machen. Hier sind einige Tipps für die Auswahl Ihrer Fotoausrüstung:

3. Ändern Sie die Beleuchtung.

Die effizienteste Technik, um ein Foto von durchschnittlicher zu professioneller Qualität zu verbessern, ist eine angemessene Beleuchtung. Die Beleuchtung hebt Ihre Motive hervor, verleiht Ihren Bildern mehr Leben und ermöglicht es Ihnen, eine bestimmte Stimmung zu erzeugen. Eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Sie erlernen können, um das Niveau Ihrer Fotos zu erhöhen, ist die Beleuchtungssteuerung.

4. Nutzen Sie das natürliche Licht.

Die einfachste Methode, eine Szene zu beleuchten, ist die Nutzung der Sonne, um Ihre Objekte zu beleuchten, und Sie sollten immer versuchen, das natürliche Licht optimal zu nutzen. Die goldene Stunde, d. h. die Zeit zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, ist die Zeit, in der das natürliche Licht ideal zum Fotografieren ist.

5. Betonen Sie den Bildausschnitt.

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Aufnahme eines großartigen Bildes ist die Anordnung der Motive im Bildausschnitt. Die Entscheidungen, die Sie bei der Wahl des Bildausschnitts treffen, können das Bild optisch interessant machen, die Attraktivität des Endergebnisses erhöhen oder sogar eine ganz andere Geschichte erzählen als eine Aufnahme mit einem wenig veränderten Rahmen. Übung ist die beste Methode, um den Bildausschnitt zu verbessern. Diese Idee wird intuitiver, je mehr Sie fotografieren und mit verschiedenen Aufnahmemethoden experimentieren. Die folgenden Ratschläge können Ihnen helfen, Ihre Aufnahmen effektiv zu gestalten:

6. Experimentieren Sie mit Fotobearbeitungsprogrammen.

Viele Fotoanfänger sind überrascht, dass die meisten Fotos, die sie von professionellen Fotografen sehen, nicht so schön aussehen, wenn sie aufgenommen wurden. Zwar ist es wichtig zu wissen, wie man die Kamera einrichtet, die Beleuchtung organisiert und die Bilder einrahmt, aber ein Fotobearbeitungsprogramm verleiht einem Foto in der Regel den letzten Schliff, der es wirklich professionell macht.

Ähnlich wie Sie mit Filtern in Apps für soziale Medien das Erscheinungsbild Ihrer Fotos schnell verbessern können, bietet die Bearbeitungssoftware häufig unkomplizierte Optimierungen, die Sie mit wenigen Klicks vornehmen können. Wenn Sie jedoch lernen, manuelle Korrekturen vorzunehmen, haben Sie die volle Kontrolle über Ihr fertiges Projekt und können das beste Ergebnis erzielen.

[h1]Eine gute Kamera ist die Grundvoraussetzung.[/h1]
Kameras gibt es überall. Sie haben eine auf Ihrem Laptop, zwei auf Ihrem Telefon und höchstwahrscheinlich ein Paar auf Ihrem Tablet. Eine befindet sich vielleicht in Ihrer Türklingel oder ist an Ihrem Kopf befestigt, wenn Sie die Piste hinunterfahren. Wir nehmen mehr Bilder auf und teilen sie auf mehr Arten als je zuvor. Die meisten von uns nutzen ihre Kameras jedoch mit den geringsten Kenntnissen, indem sie einfach draufhalten und abdrücken und auf ein Foto hoffen, das Instagram würdig ist. Es ist schwierig zu wissen, was zu tun ist, selbst wenn Sie eine Kamera kaufen, weil Sie bereit sind, Ihr iPhone zu ersetzen und Fotos zu machen, die Sie für immer bewahren wollen.

[h1]Kann ich mein Mobiltelefon verwenden?[/h1]
Aufgrund ihrer winzigen Sensoren können nur wenige Mobiltelefone vernünftige Innenaufnahmen machen. Daher ist es ratsam, Bilder im Freien bei der richtigen Beleuchtung aufzunehmen, um die besten Effekte zu erzielen. Neben Helligkeit und Dunkelheit beeinflusst die Beleuchtung die Stimmung, den Ton und die Atmosphäre eines Fotos.

Gibt es Apps, mit denen man selbst Bewerbungsfotos machen kann?

ActionSnap (Android)

ActionSnap kombiniert Gruppen von 4 oder 9 Bildern; wählen Sie einen Zeitraum zwischen 0,1 und 5 Sekunden für Ihren Burst-Modus. Darüber hinaus bietet das Programm eine Reihe von lustigen Filtern und erlaubt es dem Benutzer, quadratische Fotos zu machen (und nicht nur die typischen rechteckigen).

Frame Grabber (Android)

Mit Frame Grabber können Sie schnell Standbilder von sich bewegenden Motiven aufnehmen, indem Sie einen Film aufnehmen und Ihre bevorzugten Standbildrahmen auswählen.

Freeze Frame (Android)

Mit Freeze Frame können Sie mit Video Action-Fotos aufnehmen, die sonst vielleicht nicht möglich wären. Freeze Frame funktioniert ähnlich wie der oben erwähnte Frame Grabber (weil die Kamera zu langsam ist). Leider enthält die kostenlose Version Werbung; für die Version ohne Werbung müssen Sie $1,58 ausgeben.

Schnellfeuer-Kamera (Android)

Mit der Schnellschusskamera werden 5 bis 10 Bilder pro Sekunde aufgenommen. Obwohl die Nutzer anmerken, dass die App fokussiert werden muss, sind die Bewertungen insgesamt sehr positiv.

Ultra Burst Kamera (Android)

Mit zehn Fotos pro Sekunde für ein einfaches Telefon und bis zu 30 Fotos pro Sekunde für High-End-Telefone verspricht Ultra Burst Camera, das von derselben Firma wie die oben erwähnte App Fast Burst Camera entwickelt wurde, die schnellste Kamera auf dem Android-Markt zu sein. Die Software, die nur Schwarz-Weiß-Fotos unterstützt, behauptet außerdem, dass sie "schneller als die meisten DSLR-Kameras (über 1000 Dollar)" ist.

[h1]Wählen Sie das richtige Outfit.[/h1]
Selbst wenn Ihr Kleiderschrank randvoll ist, kann es sich wie eine lästige Pflicht anfühlen, ein Outfit zusammenzustellen, das gleichzeitig hübsch und tragbar ist. Sie können alles weniger schwierig erscheinen lassen, wenn Sie es in einzelne Teile zerlegen und diese einzeln abarbeiten.

So wählen Sie Ihr Outfit

  1. Schauen Sie sich den Wetterbericht an.
  2. Kleiden Sie sich bequem für legere Anlässe.
  3. Für ein gepflegtes Erscheinungsbild wählen Sie einen Hosenanzug oder eine Hose.
  4. Ziehen Sie sich für eine Verabredung oder ein Ausgehen etwas schicker an.
  5. Wählen Sie als erste Schicht ein Oberteil oder ein Kleid.
  6. Tragen Sie Ihre Grundschicht mit Ihrer Unterwäsche.

Wählen Sie die passende Frisur

Frisurenspiegel

Dieses Programm verwandelt Ihr Telefon oder Tablet in einen virtuellen Frisurenspiegel, wie der Name schon sagt. Sie können in mehr als 100 verschiedenen Frisuren stöbern und sie nach Ihrem Geschmack verändern. Die fünf Hauptbereiche sind kurz, lang, mittel, speziell und verrückt. Sie können die Farbe oder Form jeder einzelnen Frisur ändern, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Die Software bietet eine gute Gesichtsverfolgungsfunktion, die es ermöglicht, dass die von Ihnen gewählte Frisur Ihnen auf dem Bildschirm folgt, unabhängig davon, ob Sie sich in der Mitte der Kamera befinden oder nicht, und unabhängig davon, wo Sie sich im Bild befinden. Sie können die Frisur auch sperren, damit sie an Ort und Stelle bleibt, und Sie können Ihr Telefon so lange verschieben, bis es gut sitzt.

Foto einer Frauenfrisur Montague Craftsman

Mit dem Woman Hair Style Photo Montage Maker können Sie viel Zeit sparen, anstatt Modezeitschriften zu durchforsten, um den idealen Haarschnitt zu finden. Außerdem besteht so nicht die Gefahr, dass ein Haarschnitt Ihren Erwartungen nicht entspricht. Ganz gleich, ob Sie sich einen völlig neuen Look zulegen oder nur Ihre Farbe oder Ihren Stil ändern möchten, mit der App können Sie ganz einfach verschiedene Haarschnitte ausprobieren und herausfinden, was zu Ihnen passt. Die App ist wirklich einfach zu bedienen. Alles, was Sie tun müssen, ist, ein Foto von Ihrem Gesicht zu machen und mit verschiedenen Rahmen zu experimentieren.

**Hair Zapp **

Hair Zapp ist unglaublich einfach zu bedienen. Nehmen Sie ein Handyfoto auf, ziehen Sie Ihr Haar aus dem Gesicht und fangen Sie an, mit verschiedenen Frisuren zu experimentieren. Der Rest ist nur noch eine Frage des Geschmacks und des Stils. Hair Zapp verwendet qualitativ hochwertige Fotos, so dass das endgültige Bild nicht von einem echten Foto zu unterscheiden ist - allerdings nur, wenn Ihr Originalbild eine hohe Auflösung hat. Außerdem können Sie Ihren Freunden per E-Mail einen Vergleich von zwei verschiedenen Looks schicken, um eine zweite Meinung einzuholen.

Hairstyle Changer

Die hilfreiche Software Hairstyle Changer kann Jungen und Mädchen bei der Auswahl ihres neuen Looks helfen. Es sind nur 50 Frisuren verfügbar, was ein Nachteil ist, aber das kann leicht behoben werden, wenn die Entwickler beschließen, mehr hinzuzufügen. Zusätzlich zu den Haaren könenn Sie zahlreiche Sonnenbrillenstile wählen, um Ihr Aussehen zu vervollständigen. Männer können testen, wie verschiedene Schnurrbärte und Bärte an ihnen aussehen, indem sie die vielen Gesichtsbehaarungsoptionen der App nutzen. So kann man sich die Monate ersparen, die man braucht, um sich einen Bart wachsen zu lassen, nur um dann festzustellen, dass er einem nicht gut steht. Bei jeder Frisur kann auch ein unerwünschter Teil entfernt werden, damit Sie prüfen können, wie sie an Ihrem Kopf aussieht.

HD-Mädchenfrisuren

Obwohl die Software Girls HairStyles HD in erster Linie für Mädchen im Teenageralter gedacht ist, können auch erwachsene Frauen sie nutzen. Schließlich ist das Alter nur eine Zahl, und was zählt, ist, wie jung man sich fühlt. Alle Anlässe werden abgedeckt, von formellen Anlässen bis hin zu einem kurzen holländischen Zopf für einen Einkaufsbummel mit den Freundinnen. So können Sie verschiedene Frisuren ausprobieren, bevor Sie sich festlegen, und Sie sparen sich sogar Ärger, wenn sie nicht funktionieren. Viele Bildungseinrichtungen, darunter auch Schulen, haben strenge Kleidervorschriften, in denen festgelegt ist, welche Frisuren Studenten auf dem Campus tragen dürfen.

[h1]SCHMINKEN[/h1]
Verwenden Sie eine matte Grundierung, wenn Sie sich für Fotos schminken. Mattes Make-up eignet sich hervorragend für Fotos, da es das Licht nicht reflektiert. Tragen Sie die Grundierung zunächst mit den Fingerspitzen auf Stirn, Nasenrücken, Kinn, Wangen und Kinnknochen auf.

Da die Farbe für die Dimension notwendig ist, neigt die Kamera dazu, sie auszubleichen. Verwenden Sie eine etwas dickere Hand oder einen helleren Farbton, als Sie es normalerweise für Rouge und Bronzer tun würden, damit sie auf den Fotos noch sichtbar sind und Ihr Gesicht auf dem Video nicht flach wirkt.

Auftragen von Make-up

Beginnen Sie mit der Grundierung.
Sie sollten mit einer Grundierung beginnen. Dadurch wird die Sichtbarkeit von feinen Falten und Kosmetika vermindert. Tragen Sie mit Ihren Fingerspitzen eine Schicht Grundierung auf Ihr Gesicht auf. Achten Sie dabei auf die Nase, den Bereich unter den Augen, die Stirn und die Wangenknochen.

Verwenden Sie eine matte Grundierung.
Verwenden Sie eine matte Grundierung, wenn Sie Make-up für Fotos auftragen. Mattes Make-up eignet sich hervorragend für Fotos, da es das Licht nicht reflektiert. Tupfen Sie zunächst mit Ihren Fingerspitzen etwas Grundierung auf Stirn, Nasenrücken, Kinn, Wangenknochen und Kinn.

Verwenden Sie weniger Grundierung, wenn Sie draußen fotografieren.
Wenn Sie im Freien fotografieren, brauchen Sie nicht so viel Make-up. Zu viel Make-up könnte bei natürlichem Licht übertrieben wirken, da es das Make-up sichtbarer machen kann. Wenn Sie im Freien filmen, sollten Sie die Hautpartien, die uneben und verfärbt sind, mit Grundierung abdecken.

Verwenden Sie Abdeckstift am Kinn, auf der Stirn, unter den Augen und auf dem Nasenrücken.
Nachdem Sie Ihre Grundierung aufgetragen haben, müssen Sie Abdeckstift verwenden. Damit können Sie dunkle Augenringe minimieren und bestimmte Bereiche betonen, um Ihr Gesicht schlanker erscheinen zu lassen.

Tupfen Sie etwas Highlighter über Ihren Concealer.
Highlighter kann Ihr Gesicht auf Fotos etwas strahlender erscheinen lassen. Während eines Fotoshootings kann er helfen, Ihr Make-up zu fixieren und zu verhindern, dass es verblasst. Tragen Sie mit einem großen, flauschigen Make-up-Pinsel eine kleine Menge Highlighter auf die Stellen auf, auf die Sie den Concealer aufgetragen haben.

Konturieren.
Auch wenn man Konturen normalerweise nicht sieht, können sie bei einem Fotoshooting Ihr Gesicht definierter und schlanker erscheinen lassen.
Ziehen Sie Ihr Gesicht mit einem schwarzen Grundierungsstift nach und verblenden Sie das Make-up.

Tragen Sie leicht Bronzer auf, um Ihr Gesicht zu umrahmen.
Für Fotos könnte eine leichte Schicht Bronzer eine gute Idee sein, auch wenn Sie nicht viel davon brauchen. Dies kann dazu beitragen, Ihre Gesichtszüge zu betonen und Ihr Gesicht leicht zu umranden. Umrahmen Sie Ihr Gesicht mit einem weichen Pinsel und einem kleinen Klecks Bronzer. Tragen Sie den Bronzer mit dem Pinsel kreisförmig um Ihre Kieferpartie und Ihre Stirn auf.

Verwenden Sie ein Rouge, das heller ist als üblich.
Versuchen Sie es mit Rouge, wenn Sie keinen Bronzer verwenden möchten. Normalerweise wirkt das Make-up vor der Kamera zwei Nuancen heller als es tatsächlich ist. Um Ihre Wangen rot und gesund erscheinen zu lassen, ist es ratsam, ein Rouge zu wählen, das nur ein wenig heller ist. Tragen Sie das Rouge mit einem flauschigen Pinsel in einem kräftigen Rosa auf Ihre Wangen auf.

PIERCING

Ein Piercing ist genau das, wonach es klingt: ein mit einer Nadel gestochenes Piercing oder Loch im Körper. In das Loch wird dann ein Schmuckstück eingesetzt. Der Bauchnabel, die Nase und die Ohren sind häufig gepiercte Körperteile. Im Mund können die Lippe, die Wange und die Zunge gepierct werden.

Andere piercen sich aus Gründen der Selbstdarstellung, der Ästhetik, des sexuellen Vergnügens, um sich in ihre Kultur einzufügen oder um gegen sie zu protestieren, während manche Menschen dies aus religiösen oder spirituellen Gründen tun. Bestimmte Arten von Piercings sind nach wie vor umstritten, vor allem wenn sie bei Jugendlichen durchgeführt werden.

ZUBEHÖR

1. Ausrüstung für den Weißabgleich

Der automatische Weißabgleich der meisten Digitalkameras ist sehr nützlich, wenn es einmal schnell gehen muss. Viele Profis und ernsthafte Amateure ziehen es jedoch vor, den Weißabgleich sofort anzupassen. Ein Ansatz hierfür ist das QuikBalance Collapsible 12" Gray Panel von Impact, eine moderne Variante der traditionellen Graukarte. Auf der einen Seite befindet sich 18 % Grau, auf der anderen Seite Neutralweiß. Fotografen können ihre Einstellungen ändern oder sie als Ausgangspunkt für eine präzise Nachbearbeitung verwenden, wenn das Motiv ähnlich beleuchtet ist wie sie.

2. Zusätzliche Kameragurte

Größere Kameras werden in der Regel mit unbequemen Nackengurten geliefert. Bei längeren Aufnahmen können sie unerträglich schmerzhaft werden. Der beste Ansatz zur Vermeidung von Überlastungen ist es, die Kamera komplett vom Hals zu nehmen, was mit diesen vielen großartigen Optionen erreicht werden kann. Um das Gewicht gleichmäßig auf den Körper zu verteilen, sind die BlackRapid-Gurte so konzipiert, dass sie von der Schulter bis zur Hüfte getragen werden können. Je nach Art und Umfang der gewünschten Unterstützung sind sie in verschiedenen Ausführungen erhältlich.
Neben einem Handgriff mit Schnellverschluss und einer Manschette für das Handgelenk bietet Peak Design auch eine große Auswahl an verstellbaren Gurten, die über die Schulter oder um den Hals getragen werden können (ideal für leichtere Kameras). Außerdem bietet Vello Handschlaufen und einige fantastische kleine gepolsterte Verlängerungen an, die mit oder ohne Batteriegriff verwendet werden können. Hüftholster sind unverzichtbar, wenn man die Hände komplett frei haben möchte.

3. Speicherkarten-Geldbörsen

Ein Fotograf braucht eine Speicherkartentasche als Organisationsmittel. Ohne einen sicheren Aufbewahrungsort sind Speicherkarten aufgrund ihrer geringen Größe und ihrer Empfindlichkeit eine gefährliche Kombination. Sehen Sie sich die winzige SD Pixel Pocket Rocket von ThinkTank an. Die durchsichtigen Schlitze in dieser Brieftasche bieten Platz für neun SD-Karten und einige Visitenkarten auf der Rückseite. Im zusammengeklappten Zustand nimmt sie so gut wie keinen Platz weg, weil sie so flach ist. Pelican stellt einige wunderbare Hartschalenkoffer aus Polykarbonat her, in denen die Karten noch sicherer aufbewahrt werden können. Diese halten einiges aus, da sie stoß- und wasserfest sind.

4. Aufräum-Sets

Für die Wartung und Langlebigkeit der Ausrüstung sowie für die Klarheit der erzeugten Bilder ist eine saubere Optik entscheidend. Niemand sollte seine Linsen jemals mit einem Papiertuch oder T-Shirt reinigen. Sie benötigen etwas, das diese Aufgabe sicher erledigt. Das 20er-Pack Zeiss Moist Cleaning Wipes wird mit einem Mikrofasertuch geliefert und ist speziell für die Entfernung von Staub, Ablagerungen und Fingerabdrücken auf der Oberfläche von Objektiven konzipiert.

5. Kameratasche

Eine hochwertige Kameratasche ist unverzichtbar. Überlegen Sie, für wen sie am besten geeignet ist, da sie häufig verwendet wird. Da Lowepro so gut wie alle Arten von Taschen anbietet, die man braucht, ist das Unternehmen eine gute Anlaufstelle. Es gibt verschiedene Größen schlanker schwarzer Umhängetaschen mit gepolsterter Innenseite und versenkbarem Regenschutz.

GLÄSER

Über eine intuitive Benutzeroberfläche können Sie in nur fünf einfachen Schritten eine Brille zu Ihrem Foto hinzufügen:

  • Wählen Sie ein Bild aus Ihrer Bibliothek (oder nehmen Sie ein neues auf)
  • Ändern Sie die Größe des Bildes.
  • Setzen Sie jetzt Ihre Brille auf.
  • Die Brille kann nach Bedarf verschoben, in der Größe verändert und gedreht werden.
  • Ein oder mehrere Merkmale des Glases können unterschiedlich eingefärbt werden.

HINTERGRUND

  • YouCam Cosmetics.
  • Canva.
  • Photoshop Express von Adobe.
  • FaceTune2.
  • SuperImpose.

LICHT

Das Fotostudio-Licht-Setup-Programm richtet sich an Fotografen aller Kenntnisstufen, einschließlich Profis, Amateure, Fotostudenten und Ausbilder.

DREIBEINSTATIV

Ein Stativ ist für jeden Fotografen unerlässlich. Für einige Arten von Bildern ist es ein Muss, eine Kamera sicher zu stabilisieren, unabhängig davon, wie viel Geld Sie ausgeben möchten. Ein solides Allzweckstativ aus Aluminium, das Kamerasysteme bis zu einem Gewicht von 19,8 lb ausreichend unterstützt, ist das Manfrotto MT055XPRO3. Reiseorientierte Fotografen werden das MeFOTO Globetrotter lieben. Dieses Mehrzweckwerkzeug kann als Einbeinstativ verwendet werden, wenn die Mittelsäule entfernt wird. Der Aluminiumrahmen des MeFOTO kann eine Ausrüstung von bis zu 26,4 Pfund tragen. Eine seiner herausragenden Eigenschaften ist die Mobilität; für ein Stativ dieser Größe lässt es sich auf nur 16,1" zusammenklappen, was äußerst praktisch ist. Wenn selbst das zu groß ist, eignet sich das Joby Gorillapod als Mini-Stativ für die Stabilisierung von Kameras mit einem Gewicht von bis zu 6,6 Pfund. Seine flexiblen Gelenke können so gebogen werden, dass sie fast jedes Objekt erfassen oder umschließen.

[h1]BEIM FOTOGRAFIEREN:[/h1]

Die Kamera und ihre perfekte Einstellung

Die Frage, welche Kameraeinstellungen man verwenden sollte, um mit der vorhandenen Ausrüstung die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, stellen sich Fotoneulinge häufig. Auch wenn es keine allgemeingültige Regel für die Einstellungen gibt, die an einer Kamera verwendet werden sollten, um eine optimale Leistung in einer bestimmten Aufnahmeumgebung zu gewährleisten, habe ich bestimmte Einstellungen festgestellt, die ich an jeder Kamera, die ich verwende, einstelle. Diese Einstellungen sind für alle derzeit auf dem Markt erhältlichen Kameramarken gültig. Dies sind die "grundlegenden" Einstellungen, die ich anfangs konfiguriere; wenn ich sie einmal vorgenommen habe, gehe ich selten zurück und ändere sie.

Kamera-Einstellungen

Lassen Sie uns zunächst einige der Kameraeinstellungen überprüfen, die für jede moderne Digitalkamera gelten sollten. Diese Einstellungen sind in der Regel Standard. Sie sollten in der Lage sein, alle der unten genannten Einstellungen zu finden, da sie mehr oder weniger universell für die vielen Kameramarken und Modelle gelten:

  • RAW ist die Bildqualität.
  • RAW Verlustfreie Aufnahme für Audio Komprimiert (falls verfügbar)
  • Auto Picture Control für Weißabgleich; Standard für Picture Style, Creative Style und Filmsimulation
  • Farbraum: sRGB
  • Verlängerte Bestrahlung Reduzierung des Rauschens bei Verwendung eines hohen ISO-Wertes Aus Aktives D-Lighting / DRO, HDR, Objektivkorrekturen (Vignette, Chromatisch) und Rauschunterdrückung Aberrationskontrolle, Verzeichnungskontrolle.

Das richtige Format finden

Die Sprache, die im Speicher eines Computers gesprochen wird, nennt man Dateiformat. Einer der wichtigsten Schritte bei der effektiven Nutzung von Computern und der Verringerung der Anzahl von Problemen, die auftreten können, ist die Auswahl des geeigneten Formats für die elektronischen Informationen, die wir aufbewahren möchten.

Dies hilft Ihnen bei der Auswahl des Dateiformats, das für die Verwendung des Buches am besten geeignet ist. Es geht in erster Linie um die Speicherung Ihrer Informationen aus zwei Gründen (Daten).

Mobilität und Kompatibilität mit anderen Systemen

Die Fähigkeit Ihrer Daten, von verschiedenen Programmen und Geräten gelesen (interpretiert) zu werden, wird als Portabilität und Interoperabilität bezeichnet. Wenn es um die Übermittlung von Dokumenten über das Internet geht, ist das PDF (Portable Document Format) heute das am häufigsten verwendete portable Format. Der Austausch von Adressinformationen zwischen verschiedenen E-Mail-Clients ist ein Prozess, der recht mühsam sein kann.

Digitale Bewahrung

Man kann digitale Bewahrung als die langfristige, fehlerfreie Speicherung digitaler Informationen definieren, zusammen mit der Bereitstellung von Mitteln zum Abrufen und Interpretieren benötigter Dateien aus der langfristigen, fehlerfreien digitalen Speicherung, und zwar für die gesamte Dauer des Zeitraums, für den die Informationen benötigt werden.

  • Bewahrung
  • Übertragbarkeit

Achten Sie auf die Körpersprache

Die meisten Ratschläge für das Geben von Feedback konzentrieren sich auf das, was man sagen soll, doch unsere nonverbale Kommunikation ist genauso wichtig wie unsere verbale. Wenn Sie durch Ihre Körpersprache Unbehagen oder Aggressivität vermitteln, fühlt sich die andere Person möglicherweise unsicher und hört Ihnen nicht zu oder nimmt Ihren Rat nicht an. Bemühen Sie sich also, positiv, ehrlich und ermutigend zu sprechen. Um ein Gefühl der Verbundenheit zu schaffen, sollten Sie Augenkontakt herstellen und halten. Nicht mit verschränkten Armen. Wenn es angebracht ist, lächeln Sie, um Freundlichkeit und Wohlwollen zu vermitteln. Um zu zeigen, dass Sie aufmerksam sind, nicken Sie und sagen Sie "mhm" oder "ja". Achten Sie darauf, dass Ihre Haltung nicht den Eindruck von Überlegenheit erweckt, vor allem dann nicht, wenn Sie sich gegenüber jemandem äußern, dem Sie übergeordnet sind. Ein wesentlicher Punkt ist, nichts zu tun, bevor Sie es nicht wirklich ernst meinen. Ihre Versuche werden scheitern, wenn Ihre Körpersprache nicht echt wirkt.

[h1]Nachbearbeiten[/h1]

Wählen Sie ein geeignetes Bild

1. Qualität wählen

Die Betrachter verbinden die Qualität Ihrer Bilder mit Ihren Produkten, was nicht verwunderlich ist. Außerdem kann ein wirklich herausragendes Bild ein gewöhnliches Konzept zu etwas Außergewöhnlichem machen. Lassen Sie genügend Geld im Budget für exzellente Fotografie, denn sie kann schnell das Vertrauen steigern.

2. Heben Sie sich ab

Wählen Sie ein einprägsames Bild, um sicherzustellen, dass sich Ihr Entwurf in den Köpfen Ihrer Zielgruppe festsetzt. Ein einprägsames Bild kann durch faszinierende Farbtechniken, einen provokanten Bildausschnitt und überraschende Komponenten und Nebeneinanderstellungen geschaffen werden. Sie müssen ein Bild jedoch nicht bearbeiten, um es auffällig zu machen. Jedes Bild, das Ihr Publikum anspricht und Ihre Erzählung vorantreibt, ist geeignet.

3. Erkennen Sie das Ziel des Bildes.

Bevor Sie ein Bild auswählen, müssen Sie sich über die Ziele Ihres Projekts im Klaren sein und darüber, wie das Bildmaterial zur Erreichung dieser Ziele beitragen kann. "Es ist hübsch" ist einfach nicht ausreichend.

"Es ist hübsch" ist einfach nicht ausreichend. Fügen Sie ein menschliches Gesicht ein und stellen Sie sicher, dass die Augen auf Ihren Aufruf zum Handeln gerichtet sind, wenn Sie die Konversionsrate erhöhen wollen. Auch wenn es sich um eine kleine Anpassung handelt, kann sie das Erreichen Ihrer Ziele erheblich erleichtern.

Wie Sie das Bewerbungsfoto ausdrucken sollten

Sie haben Ihr Bewerbungsfoto fertig und möchten es nun ausdrucken. Doch wie geht das eigentlich richtig? Wir geben Ihnen hier einige Tipps, damit Ihr Foto perfekt wird.

Zunächst sollten Sie sich überlegen, welche Größe Ihr Foto haben soll. In der Regel ist ein Passfoto (3,5 x 4,5 cm) ausreichend. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Foto nicht zu klein ist, da es sonst schwer zu erkennen sein kann.

Wenn Sie Ihr Foto selbst ausdrucken möchten, achten Sie darauf, dass die Qualität hoch ist. Verwenden Sie am besten einen Laserdrucker oder einen Fotodrucker, um sicherzustellen, dass das Foto gut aussieht. Achten Sie außerdem darauf, dass das Papier glatt und sauber ist. Falten oder Knitterfalten wirken unprofessionell und können schlechten Eindruck vermitteln.

Wenn Sie Ihr Bewerbungsfoto professionell ausdrucken lassen möchten, gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten. Zuerst sollten Sie sich überlegen, welchen Service Sie in Anspruch nehmen möchten. Viele Fotografen bieten diese Dienstleistung an und können Ihnen helfen, Ihr Foto perfekt zu machen.

[h1]Dies sind die häufigsten drei Fehler, wenn Sie das Bewerbungsfoto selber machen.[/h1]

Fehler Nr. 1: Unpassende Kleidung

Es gibt einige Kleidungsstücke, die auf einem Bewerbungsfoto nichts verloren haben. Dazu gehören T-Shirts mit Aussagen, Shorts, Flip-Flops und Sportbekleidung. Wählen Sie für Ihr Bewerbungsfoto stattdessen ein klassisches Outfit in dezenten Farben. Ein weißes Hemd oder eine Bluse sind immer eine gute Wahl. Achten Sie darauf, dass Ihre Kleidung sauber und ordentlich ist. Knitterfalten oder Flecken wirken unprofessionell und können Ihren Bewerbungsunterlagen einen negativen Touch verleihen.

Fehler Nr. 2: Unvorteilhafte Posen

Wenn Sie unsicher sind, welche Pose am besten zu Ihnen passt, fragen Sie am besten jemand anderen um Rat. Ein Freund oder Familienmitglied kann Ihnen helfen, eine vorteilhafte Pose zu finden. Vermeiden Sie es jedoch, auf dem Foto zu lächeln - das wirkt oft unnatürlich und unecht. Stattdessen sollten Sie einen ernsten oder neutralen Gesichtsausdruck haben. Achten Sie auch darauf, dass Sie Ihre Hände nicht in die Taschen stecken - das wirkt arrogant und abweisend. Die beste Pose ist meistens die natürliche Pose - also machen Sie sich nicht verkrampft und steif, sondern entspannt und locker.

Fehler Nr. 3: Das Foto ist schlecht beleuchtet

Ein schlecht beleuchtetes Foto kann den ersten Eindruck eines Bewerbers stark beeinträchtigen. Deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, dass das Licht richtig eingestellt ist, bevor Sie das Foto aufnehmen. Idealerweise sollten Sie an einem hellen Tag fotografieren oder das Foto in einem gut beleuchteten Raum aufnehmen.