Jedes Unternehmen veffügt über eine eigene Unternehmenskultur. Die Mitarbeiter eines Unternehmens, ob groß oder mittelständisch, gehören einer Gruppe an, einer geschlossenen Gemeinschaft. Ihre Persönlichkeit muss daher zum Unternehmen passen, unabhängig davon, wie gut Ihre Fähigkeiten sind.

Um herauszufinden, ob Sie die geeignete Person für eine Stelle in einem Unternehmen oder Betrieb sind, führen die meisten Unternehmen nach einem ersten Vorstellungsgespräch auch einen Einstellungstest mit Ihnen durch. Im Anschluss an diesen Test, und möglicherweise einem weiteren Gespräch, fällt dann die Entscheidung, ob Sie die von Ihnen angestrebte Stelle in dem favorisierten Unternehmen erhalten.

Was versteht man unter einem Einstellungstest?

Prinzipiell stehen Personalern zahlreiche Arten von Einstellungstests zur Verfügung. Diese variieren sehr stark und sind abhängig von verschiedenen Kriterien. Eine Auswahl der Kriterien, nach denen Firmenchefs und Personaler die Tests für Sie auswählen:

  • Branche, in der Sie arbeiten möchten;
  • Job, in dem Sie arbeiten werden;
  • Stresspotenzial;
  • Teamtätigkeit oder eher individuelle Arbeitsplätze;
  • Führungsposition oder üblicher Mitarbeiterjob.

Warum setzen Unternehmen auf Einstellungstests?

Bei jedem Einstellungstest, den Sie als Bewerber*in zu einer Stelle durchlaufen, geht es für Personalverantwortliche grundlegend darum, Ihre persönliche Eignung für die entsprechende Position festzustellen. Ob Sie sich für einen Ausbildungsberuf, als Studienbewerber oder Hochschulabsolvent bewerben, müssen Sie zunächst das Prüfungskomitee von sich überzeugen, um an Ihren begehrten Job zu kommen. Die Prüfer halten verschiedene Arten von Einstellungstests bereit. Dabei ist von schriftlichen als auch mündlichen Tests auszugehen.

Insbesondere potenzielle Führungskräfte müssen sich bei ihren Einstellungstests hohen Herausforderungen stellen. Dabei haben sich in den letzten Jahren die Vorteile von mehrtägigen Assessment Centern bewährt. Hier können Sie tatsächlich zeigen, was in Ihnen steckt und ob Sie der richtige Kandidat / die richtige Kandidatin für eine gehobene Position im Unternehmen sind.

Darüber hinaus steht eine Vielzahl an Prüfungsmöglichkeiten zur Verfügung, die sowohl einzeln oder in Kombination miteinander durchgeführt werden. Einige gern verwendete Prüfungsszenarien, bevor Sie den ersehnten Job erhalten, können folgende sein:

  • Üblicher Eignungstest (Allgemeinwissen, Fachwissen);
  • Selbstpräsentation;
  • Interview;
  • Case Study; Case Study Lösung finden;
  • Rollenspiele

Personaler sind sehr kreativ, wenn es darum geht, Ihnen Ihre Eignung für eine bestimmte Stelle zu entlocken. Hinter den oben genannten Prüfungsszenarien steht eine Vielzahl verschiedener Tests, wie nachstehend detailliert beschrieben.

Was erwartet Sie bei einem Einstellungstest?

So individuell, wie jedes Unternehmen mit seiner Firmenphilosophie ist, können auch die Tests ausfallen, die Sie durchlaufen müssen, bevor ein Unternehmen seine Entscheidung trifft. Während einige Unternehmen auf Kreativität und kleinere oder größere Fallstricke setzen, halten andere an ihrer Bodenständigkeit fest, was sich auch in den Testvorgaben widerspiegelt.

Wissenstests

Im Rahmen eines Wissenstests geht es überwiegend um die Prüfung Ihres Allgemeinwissens. Ein Basisfundus an Allgemeinwissen ist Voraussetzung in jeder beruflichen Positionen. Bewerben Sie sich auf eine gehobene Position, setzen Unternehmenschefs hervorragendes Allgemeinwissen voraus. Die Auswahl an Themengebieten für Wissenstests umfasst zahlreiche Wissensrichtungen. In Sachen Wirtschaft, Geschichte, Kultur, Sport, Politik und Kunst sollten Sie zumindest über profundes Grundwissen verfügen.

In jedem Bürojob sowie im industriellen und handwerklichen Bereich kommen Sie immer mit Menschen zusammen, wo diese Themen auftauchen können. Wissen in diesen Bereichen kann Ihnen, je nach Aufgabenbereich, helfen, die gewünschte Stelle zu erhalten. Besonders in Kundengesprächen können Sie damit punkten, da bestimmte Wissensthemen zum unverzichtbaren Smalltalk gehören. Ganz gleich, auf welchen Job Sie sich bewerben, repräsentieren Sie immer das Unternehmen, in dem Sie tätig sind. Daher ist Allgemeinwissen als Auswahlkriterium für Sie als potenzieller Mitarbeiter von höchster Bedeutung.

Viele Unternehmenschefs gehen noch einen Schritt weiter: Sie sind der Meinung, Fachwissen für eine Stelle lässt sich auch noch am Arbeitsplatz erlangen. In Sachen Allgemeinwissen lässt sich eindeutig feststellen, wie interessiert ein Bewerber daran ist, sich zu überhaupt weiterzubilden.

Im Rahmen der Wissenstests werden Themen wie Zeitgeschichte, Namen und bekannte Gesichter oder Wirtschaft und Außenpolitik gerne abgefragt.

Intelligenztests

Die sogenannten Wissenstests sind Bestandteil der Intelligenztests. Intelligenztests gehen jedoch weit über übliche Wissenstests hinaus. Bewerben Sie sich in bestimmten Sparten, ist ein weitaus höheres Maß an Intelligenz gefragt als übliches Allgemeinwissen. Zu diesen Sparten zählen

  • Journalismus
  • Politik
  • Auslandspolitik
  • Medizinbranche
  • Wirtschaft
  • Historiker
  • Physiker

Warum Intelligenztests für Unternehmen so wichtig sind, um die passenden Mitarbeiter für ihr Unternehmen zu gewinnen, lässt sich mit einem Satz umschreiben: Intelligenz lässt sich nicht vortäuschen. Während im Bewerbergespräch jeder sein Bestes gibt und sich von seiner Schokoladenseite zeigt, kommen mit dem Ergebnis aus einem Intelligenztests Fakten ans Licht. Intelligenztests in Unternehmen sind international anwendbar.

Sollten Sie sich für einen Job in den oben genannten Sparten oder anderen weiterführenden Berufen bewerben, so ist ein höheres Maß an Intelligenz unabdingbar. Abhängig davon, wer die Intelligenztests entwickelt, können diese recht unterschiedlich ausfallen. Die fünf wichtigsten Gründe für Unternehmen zur Durchführung eines Intelligenztests:

  1. Über die Intelligenz eines Bewerberkandidaten stellen Unternehmen aussichtsreiche Prognosen für den beruflichen Erfolg des Unternehmens und des Bewerbers im Unternehmen.
  2. Es gibt viele Arten von Intelligenz. Jeder Mensch besitzt naturbedingt und durch seine Lernfähigkeit ein gewisses Maß an Klugheit. Bewerben Sie sich auf eine favorisierte Stelle, möchte das Unternehmen wissen, ob Sie über die Art von Intelligenz verfügen, die das Unternehmen und Sie selbst in Ihrem Job weiterbringen.
  3. Intelligenztests sind von vielen Bewerbern anerkannt. Der Personalrecruiter sollte jedoch darauf achten, dass die Intelligenz berufsbezogen überprüft wird. Um ein Beispiel zu benennen: Maschinenbauer, Ingenieure oder Architekten benötigen eine ausgeprägte Vorstellungskraft, insbesondere im räumlichen Bereich. Bei Bürokaufleuten wiederum wird gerne Wert auf ein hohes Maß an Aufmerksamkeit gelegt, was jedoch auch in den meisten anderen Berufen notwendig ist.
  4. Kandidaten können sich in Intelligenztests nicht schlauer machen als sie tatsächlich sind. Viele Unternehmen greifen daher auf täuschungssichere Online-Tests zurück. Nehmen mehrere Bewerberkandidaten gleichzeitig an einem Online-Intelligenztest teil, ist sichergestellt, dass jeder Kandidat eine kandidatenspezifische Testversion verwendet. Abschreiben wird damit vollständig vermieden.
  5. Die meisten Intelligenztests sind international einsetzbar. Seit Einzug der Globalisierung in unsere Berufswelt sind diese oftmals sprachneutral und kulturunabhängig gehalten, während Persönlichkeitstests für internationales Personal deutlich komplexer ausfallen.

Konzentrationstests

Konzentrations- und Leistungstests tauchen häufig in Kombination auf. In diesen Tests werden Sie als Bewerber stark gefordert. Diese haben weniger mit Intelligenz und Wissen zu tun. Mit diesen Tests möchte Ihr zukünftiger Arbeitgeber u.a. herausfinden, ob Sie in der Lage sind, scheinbar unlösbare Aufgaben mit einem hohen Maß an Motivation und Sorgfalt doch noch zu lösen. In sogenannten Konzentrationstests vergleichen Sie Adressen, verbinden Zahlen oder beobachten Gesichter. Auch Ihre Ausdauer und Ihr Arbeitstempo stehen dabei auf dem Prüfstand. Im Rahmen eines Konzentrations- und Leistungstests prüfen Personalverantwortliche vor allem Ihre folgenden Eigenschaften als möglicher zukünftiger Arbeitnehmer:

  • Lösen Sie Ihre Arbeitsaufgaben bis zum Abschluss hochkonzentriert und motiviert? Oder ist bei Ihnen ein Leistungsabfall bei höherer Belastung zu beobachten?
  • Geben Sie schnell auf oder beschäftigen Sie sich motiviert mit Aufgaben, die kaum lösbar erscheinen?
  • Verfügen Sie über ein hohes Durchhaltevermögen oder werfen Sie unter Druck schnell das Handtuch?

Persönlichkeitstests

Neben Fachkenntnis, Ausdauer und Motivation spielt Ihre Persönlichkeit bei der Personalauswahl in Unternehmen eine entscheidende Rolle. Nicht selten hören Bewerber von Firmenchefs Sätze wie: "Fachkenntnis ist wichtig, aber die Hauptsache ist für uns, dass Sie ins Team passen." Daher ist es unverzichtbar, dass Sie an Ihrer Persönlichkeit arbeiten, um Ihren Traumjob zu erhalten. Zu Ihrer Persönlichkeit gehört unter anderem Ihre Stimme, insbesondere dann, wenn Sie ins Kundengeschäft einsteigen. Daher scheuen sich viele Unternehmen nicht, ihre bevorzugten Bewerberkandidaten anzurufen und einige Fragen aus den Persönlichkeitstests bereits mündlich zu stellen. Bereiten Sie sich am besten darauf vor, dass Sie, ohne lange nachzudenken, folgende Fragen beantworten können:

Arbeiten Sie gerne im Team? Wie verhalten Sie sich beim Teamwork?
Stehen Sie gerne im Wettbewerb mit anderen?

Viele Personaler setzen sogar auf ausgefeilte Computertechnik und KI, so dass Sie Fragen zu Ihrer Persönlichkeit vollständig per Mausklick beantworten. Möglicherweise sprechen Sie auch mit künstlicher Intelligenz. Hier tauchen Themen wie diese auf:

  1. Der Computer bittet Sie um eine 10 bis 15 Minuten freie Rede, was bei Ihnen im Berufsleben besondere Begeisterung hervor lockt.
  2. Arbeiten Sie lieber alleine oder im Team?
  3. Wie gehen Sie mit Streit im Kollegenkreis um?

Es handelt sich hier lediglich um Fallbeispiele.

Tatsache ist, dass beim Persönlichkeitstest am Computer auch Ihr Gesicht erforscht wird. So könnte KI bereits im Vorfeld vieles über Ihre Psyche erkennen.

Doch so weit ist es bisher nur in wenigen Unternehmen. Die meisten Persönlichkeitstests finden vor Ort im Unternehmen statt, jedoch oftmals, bevor Sie zu einem Bewerbergespräch eingeladen werden. So weiß Ihr potenzieller Arbeitgeber schon ein wenig Bescheid, mit wem er es zu tun hat.

Arbeitsproben

In einigen Berufssparten erwarten Arbeitgeber im Zusammenhang mit dem Eignungstest auch Arbeitsproben. Das ist bspw. im Journalismus, in der Architektur oder im Handwerk der Fall. Arbeitsproben dienen dazu, die praktische Geschicklichkeit der Bewerberkandidaten in ihrem Berufszweig zu überprüfen.

Sporttests

In vielen Berufen ist eine überdurchschnittlich gute körperliche Verfassung die Basis für den Joberhalt. Bewerben Sie sich beispielsweise bei der Polizei, der Bundeswehr oder der Feuerwehr, ist ein hohes Maß an Sportlichkeit eine der Einstellungsvoraussetzungen. Hier gehören Sporttests zum Pflichtprogramm. In Fachkreisen bezeichnet man speziell organisierte Sporttests auch als Cooper-Tests.

Als Bewerber bei der Polizei sollten folgende Sportaufgaben im Zuge Ihrer Bewerbung für Sie erfüllbar sein:

  • Standweitsprung (Mindestweite über zwei Meter),
  • Klimmzüge,
  • Sit-Ups,
  • Parcourslauf,
  • Liegestützen,
  • Bankdrücken.

Keine Sorge, bei den meisten Sporttests mit hohen Anforderungen brauchen Sie nicht alle Komponenten nacheinander abwickeln. Die Personalverantwortlichen beschränken sich in der Regel auf zwei bis drei Sportübungen.

Scheitern Sie am Sporttest, so ist noch nichts verloren. Nach einer gewissen Wartezeit können Sie den Test wiederholen. Darüber hinaus bleibt Ihnen damit genügend Zeit, sich vorzubereiten.

Kreativtest

Kreativtests fallen sehr vielseitig aus. Sie sind stark abhängig vom Beruf, den Sie wählen, und von der Stelle, auf die Sie sich bewerben. Doch in Sachen Kreativität sind sich manche Berufe recht ähnlich. So benötigen Konditoren als auch Mediengestalter ein ausgeprägtes kreatives Denkvermögen, damit sich am Ende des Tages ein gutes Ergebnis zeigt. [i]So kann die Hochzeitstorte vom Konditor ähnliche Erfolge verzeichnen wie das Werbeplakat des Mediengestalters[/i]. Kreativität hat immer viele Gesichter.

Arbeitsmappen und Arbeitsproben dienen ebenso als Ergebnis eines Kreativtests sowie speziell an Bewerber gerichtete Fragen und Aufgaben.

Der Einstellungstest als Kreativtest kann nachstehende Aufgabenstellungen beinhalten:

  • Sätze aus Wortvorgaben bilden;
  • Wörter aus vermischten Buchstaben bilden;
  • Prognosen zu bestimmten Themen abgeben;
  • Logos oder Slogans erstellen.

Wenn Sie eine Stelle im Kreativbereich anstreben, sollten Sie bereits über ein hohes Maß an Kreativität verfügen.

In vielen Berufen enthält der Eignungstest zudem die Überprüfung der Sprachkompetenz (Journalismus, Wirtschaft) oder Mathematik. Ein gutes Textverständnis ist hier verpflichtend. Darüber hinaus wird zumindest ein Grundmaß an Mathematik in nahezu jedem Einstellungstest abgefragt, da kaum ein Beruf ohne mathematisches Wissen auskommt. Logisches Denkvermögen ist ebenfalls Bestandteil vieler Eignungstests.

Wie läuft ein Einstellungstest ab?

Beim Einstellungstest handelt es sich um ein Auswahlverfahren. Aus zahlreichen Bewerbungen kommt nur eine Person für die angebotene Stelle in Betracht. Da sind sowohl Personalverantwortliche als auch Stelleninteressenten stark gefordert. Sie haben Ihre Bewerbung verschickt und wurden zum Auswahlverfahren eingeladen? Dann dürfen Sie sich gratulieren. Sie haben die erste Hürde zu Ihrem Traumarbeitsplatz bereits erfolgreich gemeistert. Denn viele Bewerbungen werden schon im Vorfeld aussortiert.

Während einige Unternehmen sich auf ein Vorstellungsgespräch mit dem ausgewählten Bewerber sowie seine Bewerbungsunterlagen verlassen, möchten andere es genau wissen. Sie laden ihre Bewerber zu kurzen oder sehr detaillierten Tests ein. Erst danach erfolgt die Entscheidung. In der Zusammenfassung nochmals, was Ihr zukünftiger Arbeitgeber durch den Einstellungstest über Sie in Erfahrung bringen möchte:

  • Sind Sie persönlich den Anforderungen gewachsen, die ein bestimmter Job oder eine Ausbildung mit sich bringen? Geprüft werden Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten. Darüber hinaus spielt es für den Arbeitgeber eine große Rolle, ob Sie bereit sind, sich voll in Ihren neuen Job zu engagieren.
  • Ebenso wichtig wie Ihre Fähigkeiten: Passen Sie ins Team und zum Unternehmen? Hier sollten Sie im Test und auch später, wenn Sie den Job bereits haben, Ihren Arbeitgeber mit folgenden fünf Eigenschaften von sich überzeugen:
  1. Teamgeist
  2. Kontaktfreudigkeit
  3. Pflichtbewusstsein
  4. Zuverlässigkeit
  5. Verantwortungsbewusstsein
  • Ist der Job der Richtige für Ihre Person? Weder der Arbeitgeber noch Sie haben etwas davon, wenn Ihnen nach kurzer Zeit die neue Stelle nicht zusagt und Sie wieder gehen. Daher gehört zum Ablauf eines Einstellungstest auch das Abfragen Ihrer Erwartungen, beruflichen Ziele und persönlichen Interessen. Motivationsfragen sind ebenfalls ein beliebter Faktor bei der Bewerberauswahl.

Bei weiterführenden Stellen werden die Personalverantwortlichen Sie in einem Assessment Center (meistens über zwei bis drei Tage) prüfen und richtig einschätzen lernen. Das Wort 'assess' steht für schätzen oder einschätzen. Hier kommt dann alles auf den Prüfstand. Wer diese Tage mit positivem Ergebnis übersteht, ist für ein Unternehmen der geeignete Kandidat / die geeignete Kandidatin für die ausgeschriebene Stelle.

Sie haben alle geforderten Eignungstests absolviert? Wie geht es weiter? Nehmen Sie alleine am Prüfverfahren teil, erfahren Sie möglicherweise sofort, ob der Arbeitgeber Sie einstellt. Sind es viele Bewerber, so kommt es vor, dass Sie sich ein paar Tage oder sogar Wochen bis zur Mitteilung des Ergebnisses gedulden müssen.

Tipps zur Vorbereitung zu einem Einstellungstest

Je nach Art des Einstellungstests oder Assessment Centers bieten sich Ihnen verschiedene Formen der Vorbereitung. Da Allgemeinbildung in den meisten Berufen unentbehrlich ist, können Sie schon hier vieles für Ihre Vorbereitung tun:

  • Fachlektüre heranziehen;
  • Tageszeitungen lesen (verschiedene Ressorts);
  • Internetrecherche (auch über das Unternehmen sollten Sie Bescheid wissen);
  • Wissenstests vorher online ausprobieren (einige Unternehmen bieten derartige Onlinetests auf Ihren Seiten zum Ausprobieren an).
  • Kontakt mit Personen verschiedener Interessen pflegen.

Auf die richtige Kleidung kommt es an

Gehen Sie zu einem Assessment Center für Führungskräfte, sollten Sie sich vorher hinsichtlich der Kleiderordnung schlau machen. Ist hier Business Casualty gefragt oder doch eher Anzug, Hemd (Bluse)? Die richtige Wahl der Kleidung ist keine Nebensache. Sie wird von Personalern genau beobachtet und gehört ebenso zu den Testkomponenten wie Ihr Wissensfundus.

Gehen Sie zum Sporttest, ist selbstverständlich Sportkleidung gefragt. Das sollte jedoch nicht die ausgeleierte Leggings sein oder das Unterhemd, sondern hochwertige Sportkleidung, die dem angestrebten Beruf Ehre gebührt. [i]Wer beispielsweise beim Sporttest der Polizei oder Feuerwehr mit zerschlissenen Sportsachen auftaucht, hat bereits schlechtere Karten[/i]. Hier ist die Sportkleidung das, was für den Büromenschen der Anzug ist.

Was Sie am Tag des Tests für sich tun können, um Ihre Chancen auf den Job zu erhöhen

Es gibt vieles, was Sie tun können, damit der Einstellungstest zum gewünschten Ergebnis führt, Ihrem Traumjob. Beherzigen Sie folgende Empfehlungen, damit nichts schiefgeht:

  • Seien Sie ausgeruht. Schlafen Sie ausreichend. Überanstrengen Sie sich vorher nicht.
  • Seien Sie pünktlich. Pünktlichkeit ist höchstes Gebot.
  • Lesen Sie Testfragen gründlich durch. Und hören Sie den Prüfern im mündlichen Gespräch (bei mündlichen Fragen) aufmerksam zu. Wer unaufmerksam ist, verliert. Denn wer sich auf eine wichtige Stelle bewirbt, sollte stets konzentriert sein.
  • Seien Sie auf positive Art selbstbewusst. Weder Schüchternheit noch Arroganz helfen Ihnen beim Eignungstest auf Ihrem Weg zum Wunschjob weiter.
  • Angemessene Kleidung: Ihre Kleidung sollte immer der Art des Jobs / Eignungstests entsprechen. Gehen Sie in Jogginghose zu einem Eignungstest als Redakteur, wirkt sich das ungünstig aus. Ebenso brauchen Sie nicht im Anzug bei einem Einstellungstest als Filialleiter im Supermarkt erscheinen. Machen Sie sich am besten vorher schlau darüber, wie die Bekleidungskultur in Ihrem Wunschunternehmen ist.

Fazit

Wenn Sie für Ihren Wunschjob brennen, tun Sie am besten alles, um diesen zu erhalten. Der Einstellungstest ist die Gelegenheit, bei der Sie Ihrem potenziellen Arbeitgeber zeigen, was Sie drauf haben. Noch besser funktioniert das im Assessment Center, wo Sie tatsächlich all Ihre Stärken einbringen, um den ersehnten Job zu ergattern. Hier ist alles gefragt von Wissen, Fähigkeiten und Persönlichkeit bis hin zu Kreativität, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Da es viele Möglichkeiten der Vorbereitung für Sie gibt, können Sie von sich aus sehr viel tun. Folgen Sie gewissen Ratschlägen zum Einstellungstest, ist dieser der Schlüssel zu Ihrem beruflichen Erfolg.

Quellen:
https://www.absolventa.de/karriereguide/einstellungstest/typen
https://www.hr-diagnostics.de/wissen/warum-sie-intelligenztests-einsetzen-sollten
https://www.der-eignungstest.de/aufgaben-in-einstellungstests/konzentrationstest-leistungstest.php
https://www.einstellungstest-eignungstest.de/einstellungstest-ablauf/