Die 10 häufigsten Fehler bei der schriftlichen Bewerbung

fehler-schriftlich
  1. Jetzt schaut sich Ihr evtl. zukünftiger Chef Ihre Bewerbungsunterlagen das erste Mal richtig an… Wenn er nicht in den ersten 60 Sekunden (Fehler #4) erfassen kann, ob Sie sich fachlich für die Stelle qualifizieren, haben Sie Ihre Unterlagen unpassend aufbereitet. Sie werden natürlich auch auf den Stapel "Retour" gelegt, wenn Ihre Unterlagen nur so vor Rechtschreib-, Zeit-, Grammatikfehler oder schlechtem Deutsch (Fehler #5) strotzen. Es ist möglich, dass Ihr Anschreiben gut ist, aber nur aus Standard-Mustertexten (Fehler #6) besteht und überhaupt nicht auf die Stelle passt.
  2. ag lieber weg!
  3. Was würden Sie als Personaler oder Chef sagen, wenn Sie Bewerbungsunterlagen per Post erhalten und erst mal dem Postboten das fehlende Porto aushändigen müssen, weil der Bewerber nicht genug frankiert hat? Sie wären zu recht sauer, nicht wahr?! Deshalb immer den Versandumschlag ausreichend frankieren.
  4. Das gleiche gilt auch für Bewerbungen, die per Einschreiben versendet werden. Wer will schon einen Extragang machen, um den Postboten den Erhalt zu quittieren? Daher, Bewerbungsunterlagen nicht per Übergabe-Einschreiben versenden.
  5. Und wenn Sie dann den Versandumschlag öffnen, die Bewerbungsmappe herausholen und alles riecht nach kaltem Zigarettenrauch, dann sind Sie vollends bedient und legen die Bewerbung zur Seite. Daher achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Bewerbungsunterlagen nicht nach Zigarettenrauch oder Parfüm "duften".
  6. Das Foto ist doch noch gut, sagen Sie sich, und kleben das acht Jahre alte Foto mit dem Look von Damals auf Ihr Deckblatt? Wieder Geld gespart, super! Denn was sagt schon so ein Foto über Sie aus? – Viel, denn ein professionelles Bewerbungsfoto gehört mit zu den entscheidenden Faktoren, ob Sie zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden oder eben nicht. Also: Nicht am Bewerbungsfoto sparen (Fehler #7) und ein professionelles Fotostudio aufsuchen!
  7. Wenn Ihnen dann noch Peinlichkeiten passieren wie bereits schon verwendete Unterlagen zu versenden (Fehler #8), oder dass das Datum im Anschreiben bzw. Lebenslauf zu jung oder alt ist (Fehler #9), dann können Sie sich einer Absage sicher sein.
  8. Sie wollen schlau sein... Bei einer Absage möchten Sie Ihre Bewerbungsmappe auf jeden Fall wiederbekommen und senden schon mal den frankierten Rücksendeumschlag in der Bewerbung mit (Fehler #10). Sie scheinen nicht besonders von sich überzeugt zu sein, oder? Um keine Zweifel an Ihrer Motivation zu wecken, lassen Sie den Umschlag lieber weg!

Praxistipp: Verwenden Sie unsere Checkliste (Download der Checkliste) um keine Fehler bei der Erstellung der Bewerbungsmappe zu machen oder wichtige Punkte zu vergessen.